Gartenfeeling im Innenraum

Die meiste Zeit unseres Lebens verbringen wir in privaten und beruflich genutzten Räumen. Der Mensch ist jedoch ein mit der Natur verbundenes Wesen.

 

Text Thomas Haas  Foto Haas InnenGrün  Foto- und Textredaktion agenturengel  Published tRAUM 01, 2014

 

Unser Wohlbefinden hängt ab von den Gegebenheiten unserer Räume: Welches Klima (Luftfeuchte, Luftqualität) herrscht im Raum? Bietet er Schutz in Form von Nischen? Schlucken die Wände Geräusche oder verstärken sie diese? Wie wirken die Farben des Raumes?

Die Lösung für alle diese Anforderungen bietet gekonnte Raumbegrünung. Diese braucht jedoch Platz, der nicht immer ausreichend zur Verfügung steht. Auch aus diesem Grund ist in den letzten Jahren ein Trend entstanden: „Die Grüne Wand“. Die vertikalen Pflanzenwände haben ihren Ursprung in der innovativen, umweltorientierten Fassadenbegrünung. Grüne Wände lassen sich mittels spezieller „Pflanz-Regal-Systeme“ in jedem Raum installieren. Sie gliedern den Raum, sorgen für ein gesundes Mikroklima, beruhigen durch das Grün der Pflanzen unsere Augen und sogar unsere Psyche. Sie geben uns das Gefühl, inmitten der Natur zu sein, und fördern damit Entspannung und Wohlbefinden.

Wo bislang Schreibtische nebeneinander aufgereiht standen, entstehen nun, mit relativ geringem Aufwand, Arbeitsnischen; Oasen der Konzentration. Nachdem grüne Wände installiert worden sind, verändert sich die Akustik. Auch dies trägt zur Steigerung der Leistungsfähigkeit bei. Und nicht nur für Allergiker ist die erhöhte Luftfeuchtigkeit eine Wohltat. Die in den Wänden „wohnenden“ Pflanzen verwandeln durch Photosynthese CO2 und VOC (flüchtige organische Verbindungen) aus der Luft in Sauerstoff. Zusätzlich werden die in der Luft befindlichen Schmutzpartikel gebunden.

Lebensräume wie Wohnung und Büro haben großen Einfluss auf unser Lebensgefühl und unsere Leistungsfähigkeit. Dieses Wissen haben auch mittelständische und große Unternehmen in Deutschland und der Schweiz umgesetzt. In Empfangsräumen und Büros werden „vertikale Gärten“ gekonnt in Szene gesetzt – auch mithilfe akzentuierter Beleuchtung.

Gestalterisch sind den „Grünen Wänden“ kaum Grenzen gesetzt. Von einheitlichem Grün bis zur Mischbepflanzung mit Bildcharakter sind spektakuläre oder auch puristische Lösungen möglich. Akustik und Raumklima verbessern sich sofort. Die Wände wirken innovativ und sehr repräsentativ. Selbst eine minimalistische Pflanzenauswahl auf einer großen senkrechten Fläche lässt „Grüne Wände“ zu echten Highlights des Wohnens und der Arbeitswelt werden. Sowohl einfache „Pflanz-Regal-Systeme“ als auch vollautomatisierte Hightech-Anlagen sind möglich. Beide sind äußerst platzsparend, pflegeleicht und dekorativ.

 

Urbane Umweltideen halten Einzug in den Raum. Pflanzen in Gartenwand-Systemen schaffen Gartenfeeling im Innenraum – bei minimalem Platzbedarf und maximalem Nutzen.

Thomas Haas, Haas InnenGrün, Sigmarszell